Geschichtliche Ereignisse:
 
Spritze aus dem Jahr 1888
 
LF 8 Baujahr 1966
 
Gerätehaus Affstätt 1974
 
LF 8/8 von Iveco 1987
1750
-
Besaß die Gemeinde "17 gute und schlechte Eimer"
 
1772
-
Aufteilung der Bevölkerung in Rotten und den Einsatz von Feuerreitern
 
1778
-
Einführung der halbjährlichen Feuerschau der Gebäude
 
1808
-
Planmäßiges Üben und eine stärkere Aufgabenteilung innerhalb der Löschmannschaften
 
1819
-
Erster Nachweis einer Tragspritze, deren Wartung Gemeindesache war
 
1853
-
Einführung der örtlichen Feuerlöschordnung.
Danach stand die Wehr unter einem Obmann und war in zwei "Feuerrotten" und die Löschmannschaft gegliedert. Die Tragspritze wurde von der Spritzenmannschaft, bestehend aus dem Spritzenmeister und zwei Mann, bedient.
Es gab drei Feuerreiter, die für besondere Schnelligkeit Prämien zwischen einem und eineinhalb Gulden erhielten.
 
1887
-
Einführung einer Pflichtfeuerwehr bestehend aus :
Kommandant, einem Stellvertreter, ein Hornist, eine Steigerabteilung (13 Mann ), eine Spritzenmannschaft ( 19 Mann und 16 Mann Ablösung), eine Wasserträgerabteilung (13 Mann ) und Retter (13 Mann).
Vorhandene Gerätschaften waren: eine Tragfeuerspritze, 16 Meter Schlauch, eine Handspritze, 24 Eimer, 2 Stützleitern, eine ältere Leiter und zwei Feuerhaken.
 
1936
-
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Affstätt, ihr gehörten an, der Brandmeister Martin Kopp, 3 Löschmeister, 4 Oberfeuerwehrmänner, 2 Elektriker, 2 Sanitäter, 28 Feuerwehrmänner, 4 Spielleute und 2 Hornisten.
 
1946
-
Erste Übung der Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg, unter dem Komandanten Albert Kopp statt.
 
1950
-
Anschaffung einer Motorspritze
 
1952
-
Erste Teilnahme an einem Kreisfeuerwehrtag des Kreisverbands Böblingen
 
1966
-
Kauf eines LF8
 
1973
-
Bildung der Herrenberger Gesamtwehr
 
1974
-
Bau des heutigen Feuerwehrgerätehauses
 
1987
-
Kauf des heutigen LF 8/8
 
1988
-
Kauf eines gebrauchten TSA von der Feuerwehr Bittelbronn-Haigerloch
 
2003
-
Renovierung des 1974 erbauten Feuerwehrgerätehauses
 
2008
-
Gründung des Umweltschutzzuges "Böblingen Süd".
Der Grundgedanke wurde bei der Fussball WM 2006 geboren. Um bei den Spielen in Stuttgart für alle Fälle gerüstet zu sein, musste auch der Kreis Böblingen Einsatzkräfte und Material aus dem Bereich des ABC-Schutzes zur Verfügung stellen. Schon im Vorfeld wurden diese Einsatzkräfte zu einer unangesagten Einsatzübung in Böblingen alarmiert.
Diese temporäre Zusammenarbeit hat den Anstoß zur Bildung eines gemeinsamen Umweltschutzzuges der Feuerwehren Böblingen mit Dagersheim und Herrenberg mit Affstätt gegeben, dem Umweltschutzzug "Böblingen-Süd".
Es steht somit eine Einheit, bestehend aus ca. 60 extra ausgebildeten Feuerwehrleuten und mehr als 10 Fahrzeugen für alle erdenklichen ABC-Einsatzfälle bereit. Dazu gehören auch diverse Spezialfahrzeuge - Dekontaminations-LKW, Abrollbehälter Gefahrgut und Gerätewagen Messtechnik.
 
2012
-
Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Affstätt nach Einführung der Pflichtfeuerwehr sowie zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit der Feuerwehr Töschling.
Zur Mannschaft der Feuerwehr Affstätt zählen 19 aktive Feuerwehrkameraden sowie 9 Ehrenmitglieder.
 
  © 2020 FFW Affstätt




Besucherstatistik